Themen

Klausurtagung

12. Juli 2017

Das Team des neu formierten Landesvorstandes des BDA Bayern traf sich vom 22. bis 24. Juni 2017 zu einer ersten Klausurtagung im beschaulichen Kallmünz.
Landesvorsitzende Prof. Lydia Haack und ihr Team werden die erfolgreiche Vorstandsarbeit der letzten Jahre fortführen und setzen zusätzlich auf ein 5-köpfiges Referententeam, um die Fragen um die Zukunft von Architektur, Stadtplanung und des Berufsstandes gezielter und kompetenter anzugehen.
Das Referat für „Honorar- und Baurecht“ wird sich schwerpunktmäßig dem Digitalen Planen und Bauen sowie dem neuen Bauvertragsrecht und der weiteren Entwicklung der HOAI-Klage widmen. Das Referat für „Vergabe und Wettbewerbe“ setzt auf faire Vergabebedingungen und den Einsatz von Planern als Verfahrensbetreuern. Zentrales Thema des Referats für „Wohnen, Arbeiten, Standards und Energie“ sind die sinnvolle Reduzierung von Normen und Standards beim Bauen und die Förderung von ausreichend gutem Wohnraum – um das Recht auf Wohnen, als einem Menschenrecht, in der Praxis umzusetzen. Das Referat für „Raum- und Flächenplanung“ möchte angesichts des täglichen Flächenverbrauchs die Diskrepanz zwischen der akuten Notwendigkeit zu handeln und der politischen Agenda, gerade beim Umgang mit dem Landesentwicklungsprogramm (LEP) sichtbar machen. Die Vermittlung von Berufungskriterien bei der Aufnahme neuer Mitglieder sowie die Zukunftschancen junger Architekten sind die vorrangigen Themen des Referats für „Nachwuchsförderung“.

 

BDA Bayern
BDA Bayern
Kallmünz

 

BDA Bayern
BDA Bayern
Landesvorstand in Klausur